B i o g r a f i e

Alexander Fritze studierte zunächst Schlagwerk im künstlerischen Profil Orchestermusik in der Klasse von Prof. Thomas Keemss an der Hochschule für Musik Saarbrücken. 2015 wechselte er zum Hauptfach Gesang/Musiktheater, ebenfalls an der Saarbrücker Musikhochschule und gehörte dort bis 2017 der Klasse von Prof. Rosemarie Bühler-Fey an. Er war in Hochschulproduktionen wie „Iphigénie en Tauride“ (Skythe/Chor), „Das schlaue Füchslein“ (Pfarrer/Dachs), Auszüge aus „La Bohème“ (Colline), sowie einer Aufführung von Bach’s „Matthäuspassion“ (Jesus) und diversen Liederabenden als Sänger auf der Bühne zu erleben. 

Sein professionelles Debut gab Alexander Fritze 2017 in der Rolle des „2. Geharnischten“ in einer Produktion von Mozart’s „Die Zauberflöte“ an der Longborough Festival Opera in Gloucestershire, England unter der Leitung von Anthony Negus. 

Im selben Jahr wechselte er in die Klasse von Prof. Rudolf Piernay an der Guildhall School of Music and Drama in London wo er unter anderem in der Hochschulproduktion von „Orpheus in der Unterwelt“ von Jaques Offenbach als Pluto zu sehen war. Seine musikalische Arbeit führte ihn zu Meisterklassen mit Prof. Edith Wiens (Juilliard School New York) und Elizabeth McDonald (University of Toronto) sowie zur Zusammenarbeit mit namhaften Pianisten und Coaches wie Eugene Asti, Bretton Brown, Peter Robinson und Linnhe Robertson. 

Ab September 2019 wird er als Empfänger des „Guildhall School Financial Award“ seine musikalische Ausbildung im Studiengang Master of Music in London fortsetzen.

Download Biografie_AlexanderFritze.pdf

Download Lebenslauf_AlexanderFritze.pdf

© StephanPresserPhotography

© 2019AlexanderFritze. Erstellt mit Wix.com.

  • w-facebook
  • Weiß Instagram Icon